Pflegefachmann / -fachfrau

Das Ammerländer Ausbildungszentrum für Gesundheitsberufe (AAfG) ist ein Verbund der Gesundheits- und Krankenpflegeschulen der Ammerland-Klinik GmbH und der Karl-Jaspers-Klinik mit aktuell über 200 Auszubildenden.

Aus der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung wurde in 2020 die Ausbildung zum Pflegefachmann /-fachfrau. Somit ist endlich ein Beruf entstanden, der alle Pflegesettings in einer Ausbildung miteinander vereint. Die Ausbildung dauert in Vollzeit drei Jahre. Sie erfolgt im Blocksystem, wobei sich die theoretische und praktische Ausbildung abwechseln. Der theoretische Unterricht findet im Ausbildungszentrum auf dem Gelände der Ammerland-Klinik GmbH in Westerstede statt.

 

Die Ausbildung beginnt jeweils zum 01. Februar, 1. August und 1. Oktober.

Der nächste Teilzeitkurs startet am 01. Februar 2023.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Eine Zertifizierung nach AZAV liegt vor.

Vorteile

Welche Vorteile ergeben sich für den Auszubildenden durch die Kooperation?

Beide Trägerhäuser gemeinsam verfügen über ein faszinierendes Spektrum an Arbeitsfeldern der Pflege. So gibt es Auszubildende, die ihr Aufgabengebiet eher in der Pflege psychisch erkrankter Menschen sehen, andere haben ihre Interessen eher in somatischen Fächern, wie man sie im Allgemeinkrankenhaus vorfindet.

Durch die Kooperation ergibt sich für den Auszubildenden die Chance die große Bandbreite beider Häuser kennenzulernen.

Das AAfG hält noch weitere spannende Arbeitsfelder für den Auszubildenden bereit. Hier sind z.B. das Evangelische Krankenhaus und die Kinderklinik in Oldenburg, sowie die Sozialstationen der Diakonie, der AWO in Oldenburg, die Sozialstationen Rose in Westerstede und Bad Zwischenahn, sowie Zentegra, das Nierenzentrum Westerstede und das Hospiz in Westerstede zu nennen. Es ist sichergestellt, dass der Auszubildende in allen Praxisstätten durch pädagogisch geschultes Personal begleitet wird.

 

 

Theorie

In der theoretischen Ausbildung lernen und üben Sie in 2100 Unterrichtsstunden, 

  • wie der menschliche Körper aufgebaut ist und funktioniert,
  • welche Erkrankungen in den einzelnen Lebensabschnitten auftreten und deren Ursachen und Symptome zu verstehen,
  • Patienten zu beobachten, zu überwachen und körperliche, seelische und soziale Veränderungen wahrzunehmen,
  • Kindern, Erwachsenen und alten Menschen bei der Körperpflege, bei der Nahrungsaufnahme und bei den Ausscheidungen zu unterstützen,
  • Patienten und deren Angehörige in Lebenskrisen zu begleiten,
  • professionell Beratungsgespräche zu führen,
  • die Gesundheit zu erhalten,
  • den Patienten bei der Diagnostik und Therapie zu begleiten und zu unterstützen
  • Pflegetechniken fachlich korrekt durchzuführen, wie z. B. Verbände anlegen, Injektionen verabreichen.

Darüber hinaus findet in der Pflegefachkraftausbildung allgemeinbildender Unterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Politik und Religion im Umfang von 280 Stunden statt.

Hierfür ist ein engagiertes Team an Pflegepädagogen verantwortlich. Sie verfügen alle neben ihrer langjährigen Berufserfahrung als Lehrer, über umfassende Praxiskenntnisse in der Gesundheits- und Krankenpflege. Alle Pädagogen haben die Pflege als ersten Beruf gelernt. Ergänzt wird das Team durch weitere Dozenten der Bezugswissenschaften wie z.B. der Medizin. Die Schule arbeitet nach neuesten pädagogischen Richtlinien und einem klar definiertem Lehrplan, der für Sie als Auszubildenden eine größtmögliche Transparenz sichert.

Praxis

In der 2500-stündigen praktischen Ausbildung erlernen Sie

die Pflege von Menschen aller Altersgruppen in der stationären und ambulanten Versorgung. Sie arbeiten in verschiedenen Bereichen der Akut- und der Langzeitpflege.

Das AAfG bietet die generalistische Pflegeausbildung mit dem Schwerpunkt "Stationärer Akutpflege" an.

Nach Orientierungseinsätzen in den Trägerhäusern, Ammerland Klinik und Karl Jaspers Klinik, absolvieren Sie drei Pflichteinsätze in der stationären Akutpflege, der ambulanten und der stationären Langzeitpflege. Des Weiteren ist ein Einsatz in der Kinderkrankenpflege geplant. Im dritten Ausbildungsjahr findet ein spezialisierter Einsatz in der psychiatrischen Pflege, sowie ein Vertiefungseinsatz statt.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen in der Mitte der Ausbildung ein Wahleinsatz an, wo Sie weitere spezialisierte Bereiche, wie die Arbeit auf einer Internsivstation, dem OP oder der Forensik kennenlernen können. Darüber hinaus haben Sie die Chance sich für ein Auslandspraktikum im Rahmen eines Erasmus plus Stipendiums zu bewerben.

Das Ammerländer Ausbildungszentrum stellt sicher, dass Sie als Auszubildender in allen Praxisstätten durch pädagogisch geschultes Personal begleitet werden.

Zusätzlich begleiten die Lehrenden der Schule die praktische Ausbildung in Form von klinischem Unterricht und verschiedenen Leistungskontrollen.

Vertreten werden die Auszubildenden von der Jugend- und Auszubildendenvertretung und den Betriebsräten der Trägerkliniken.

Wir bieten Ihnen ...

  •  Eine guten Einstieg in die Ausbildung durch unser Schülerpatenschaftsprojekt
  • Die Möglichkeit eines Auslandspraktikums (Erasmus plus Programm)
  • Einen Erste-Hilfe-Kurs mit Zertifikat für Ihren Führerschein
  • Kinästhetikgrundkurs mit Zertifikat
  • 3-tägiges Seminar zum Thema Sterben und Tod
  • Exkursionen (z.B. Kongressbesuche)
  • Projekte gestalten lernen: Planung des Zukunftstages, Umsetzung des Konzeptes "Schülerstation", persönliche Gesunderhaltung

Was werde ich verdienen?

Die Vergütung erfolgt dem TVAöD.

  1. 1. Ausbildungsjahr: 1140,69€
  2. 2. Ausbildungsjahr: 1202,07 €
  3. 3. Ausbildungsjahr: 1303,38 €

(Stand 2019)

Sollten Sie darüber hinaus eine finanzielle Unterstützung benötigen, so wenden Sie sich bitte an die Agentur für Arbeit. Eine AZAV Zertifizierung des Ausbildungsbetriebes liegt vor.

Wo kann ich wohnen?

Beide Trägerkliniken verfügen über ein ausreichendes Kontingent an modernen und kostengünstigen Wohnmöglichkeiten. Nähere Informationen bekommen Sie über die Trägerhäuser.

www.ammerland-klinik.de

www.karl-jaspers-klinik.de