Ihre Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege

Nachfolgend erhalten Sie Informationen über die Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege, sowie Informationen zum Bewerbungsverfahren.

Stellenausschreibung

Die aktuelle Stellenausschreibung für die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege finden Sie hier.

Zugangsvoraussetzungen

Um die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege zu beginnen ist neben der gesundheitlichen Eignung folgende Schulbildung erforderlich:

Sie benötigen einen Realschulabschluss oder eine gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung
bzw. einen Hauptschulabschluss

oder eine gleichwertige Schulbildung, zusammen mit

     

a) einer Erlaubnis als Krankenpflegehelferin oder Krankenpflegehelfer oder einer erfolgreichen abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe oder
b) einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung mit einer vorgesehenen Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren.

Was sollten Sie darüber hinaus mitbringen?

  • Sie wollen mit Menschen arbeiten und besitzen die Fähigkeit auf diese zugehen zu können
  • Sie sind teamfähigfähig und zuverlässig
  • Sie bringen ein hohes Maß an Eigeninitiative mit
  • Ihr Auftreten ist freundlich und gepflegt
  • Sie überzeugen mit guten Leistungen in den Fächern Deutsch und Naturwissenschaften und haben Grundlagenkenntnisse in der EDV

Richten Sie Ihre Bewerbung, unter Verzicht einer Bewerbungsmappe, mit folgenden Unterlagen

  • Lebenslauf
  • Lichtbild
  • Fotokopien der letzten beiden Schulzeugnisse (Beglaubigung ist nicht erforderlich)
  • Information über geleistete Praktika oder berufliche Tätigkeiten
  • an die Kooperationshäuser

    Ammerland-Klinik GmbH
    Personalabteilung
    Lange Straße 38
    26655 Westerstede
    www.ammerland-klinik.de

    Karl Jaspers Klinik gGmbH
    Personalabteilung
    Hermann Ehlers Straße 7
    26160 Bad Zwischenahn
    www.karl-jaspers-klinik.de

Sie haben bei beiden Trägerhäusern auch die Möglichkeit sich elektronisch zu bewerben.

Was erwartet mich beim Bewerbungsgespräch?

Nach Sichtung der Unterlagen wird der zuständige Personalleiter des Hauses Sie zu einem Bewerbungsgespräch einladen. Hierzu bringen Sie bitte die Originale der eingereichten Unterlagen mit.

Erfahrungsbericht

Die Auszubildende Sabine Meyer beschreibt die Erfahrungen ihres Vorstellungsgesprächs:

„Als ich die Einladung zum Vorstellungsgespräch erhielt war ich ganz aufgeregt. Eingeladen war ich an einem Montagmorgen. Von der Schule befreit bin ich dann pünktlich und ziemlich nervös zum Vorstellungsgespräch gefahren. Dort angekommen empfing mich eine nette Lehrerin. Sie begleitete mich in ein Büro. Dort gab sie mir einen Arbeitsauftrag, den ich schriftlich bearbeiten sollte. Hier ging es um eine Stellungnahme von mir zur beruflichen Pflege. Im Nachhinein erfuhr ich von anderen Bewerbern, dass es auch Arbeitsaufträge mit Themen, wie z.B. „Der Umgang mit dem Alter“ oder „Hilfestellung bei Bewegungseinschränkungen“ gab. Zunächst konnte ich keinen klaren Gedanken fassen, gut dass dort Getränke auf dem Tisch standen. Aber nach ein paar Minuten war es ganz einfach den Auftrag zu erfüllen. Es machte mir sogar Spaß, mich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Nach ca. 20 Minuten holte mich dann Frau Neander, die heute meine Kursleitung ist, und wir gingen in ein anderes Zimmer zum Gespräch. Dort empfingen mich, neben Frau Wienöbst auch Frau Paesch die Pflegedienstleitung der Ammerland-Klinik GmbH und Frau Führup-Eckmeier als Vertreterin des Betriebsrates. So saßen wir nun zu fünft in diesem Raum. Neben einer gewünschten Stellungnahme zu dem Arbeitsauftrag wurden mir Fragen zu meiner Berufsmotivation gestellt. Ich bin nach meinen damaligen Kenntnissen zum Berufsfeld gefragt worden. Von anderen hörte ich, dass auch gerne Fragen zu tagesaktuellen pflegerelevante Themen gestellt werden.
Meine Nervosität war bald verflogen. Insgesamt war es ein nettes Gespräch. Man versprach mir sich bald bei mir zu melden und siehe da, binnen einer Woche hatte ich die Zusage. Da habe ich mich sehr gefreut.
Jetzt bin ich schon seit einem Jahr in der Ausbildung und finde es immer noch prima.“

(Der Name der Schülerin wurde im Text ausgestauscht)