Datenschutzerklärung

 

I. Geltungsbereich

Diese Datenschutzerklärung gilt für die Webseite des Ammerländer Ausbildungszentrum für Gesundheitsberufe gGmbH und für die über diese Webseiten erhobenen personenbezogenen Daten.

Für die Webseiten anderer Anbieter, auf die z. B. über Links verwiesen wird, gelten die dortigen Datenschutzhinweise. Die Nutzung der externen Links erfolgt auf eigene Verantwortung. Wir sind weder für die Inhalte, noch die Datenschutzvorkehrungen anderer Seitenbetreiber verantwortlich. Wenn Sie eine andere Webseite besuchen, informieren Sie sich bitte dort über die geltenden Datenschutzrichtlinien.

II. Verantwortlicher

Verantwortlicher im Sinne des Art. 4 Nr. 7 DS-GVO und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen:

Ammerländer Ausbildungszentrum für Gesundheitsberufe gGmbH
Lange Str. 38
26655 Westerstede

04488/503840
E-Mail: ausbildungszentrum@a-a-f-g.de

Geschäftsführer: Michael Poerschke, Hilko Siebens

III. Hosting

Unsere Webseite wird von der Firma Bisping & Bisping GmbH & Co. KG,  Oskar-Sembach-Ring 10,  91207 Lauf a. d. Pegnitz  als technischem Dienstleister in unserem Auftrag und nach unseren Vorgaben gehostet.

IV. Allgemeines zur Datenverarbeitung

Personenbezogene Daten sind gemäß Art. 4 Nr. 1 DS-GVO alle Informationen, die auf Sie persönlich direkt oder indirekt beziehbar sind, z. B. Name, Adresse, E-Mail-Adressen, Telefonnummern sowie Standortdaten, Online-Kennung und Nutzerverhalten.

Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten unserer Nutzer grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen Website sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Die Verarbeitung personenbezogener Daten unserer Nutzer erfolgt regelmäßig nur nach Einwilligung des Nutzers. Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist und die Verarbeitung der Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

Datenlöschung und Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

V. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners.

Folgende Daten werden hierbei erhoben:

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
  • Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
  • jeweils übertragene Datenmenge
  • Webseite, von der die Anforderung kommt
  • Browser
  • Betriebssystem und dessen Oberfläche
  • Sprache und Version der Browsersoftware.

VI. Einsatz von Cookies und Websiteanalysedienste

(1) Wir setzen Cookies und keine Webseitenanalysedienste wie. z.B. Google Analytics ein.

VII. E-Mail-Kontakt

(1) Bei Ihrer Kontaktaufnahme mit uns per E-Mail werden die von Ihnen gemachten Angaben (Ihre E-Mail-Adresse, ggf. Ihr Name und Ihre Telefonnummer) von uns gespeichert, um Ihre Anfrage zu bearbeiten.

(2) Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO. Zielt Ihre Kontaktaufnahme auf den Abschluss eines Vertrages ab, so erfolgt die Verarbeitung zudem nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO.

(3) Es erfolgt in diesem Zusammenhang keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden ausschließlich für die Verarbeitung der Konversation verwendet.

(4) Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten löschen wir, sobald Ihr Anliegen den Umständen nach geklärt ist und die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder schränken die Verarbeitung ein, falls gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen.

VIII. Datenlöschung, Speicherdauer Sperrung der Daten

Personenbezogene Daten werden nur so lange gespeichert, wie diese zur Erreichung der hier genannten Zwecke erforderlich sind bzw. wie es die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen vorsehen. Nach Fortfall des jeweiligen Zwecks bzw. Ablauf der Aufbewahrungspflichten werden die entsprechenden Daten wie folgt gelöscht:

  • Zur Einhaltungen von handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten, die sich z.B. aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) oder der Abgabenordnung (AO) ergeben: Die dort genannten Fristen betragen in der Regel zwei bis zehn Jahre. Allerdings nehmen wir nach zwei Jahren eine Einschränkung der Verarbeitung vor, d. h. Ihre Daten werden nur zur Einhaltung der gesetzlichen Verpflichtungen eingesetzt.
  • Zur Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften: Nach §§ 195 ff des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahre beträgt.

IX. Betroffenenrechte

(1) Recht auf Auskunft

Sie können gemäß Art. 15 DS-GVO Auskunft darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie betreffen, von uns verarbeitet werden.

(2) Recht auf Berichtigung

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

(3) Recht auf Löschung

Entsprechend den Bedingungen des Art. 17 DS-GVO können Sie die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen. Ihr Anspruch auf Löschung hängt u. a. davon ab, ob die Sie betreffenden Daten aufgrund von gesetzlichen Aufbewahrungsfristen noch von uns archiviert werden müssen, sowie, ob wir diese zur Geltendmachung, Durchsetzung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen noch benötigen.

(4) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Sperrung)

Im Rahmen der Vorgaben des Art. 18 DS-GVO haben Sie das Recht eine Einschränkung der Sie betreffenden Daten zu verlangen. Damit eine Sperre von Daten jederzeit berücksichtigt werden kann, müssen Daten zu Kontrollzwecken in einer Sperrdatei vorgehalten werden. Sie können auch die Löschung der Daten verlangen, soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht besteht. Soweit eine solche Pflicht besteht, sperren wir Ihre Daten auf Wunsch.

(5) Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung

Nach Art. 21 DS-GVO haben Sie das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit der Verarbeitung der Sie betreffenden Daten zu widersprechen. Allerdings kann der Widerspruch gegen eine etwaige Nutzung Ihrer Daten zu Direktwerbung und der Widerruf einer erteilten Einwilligung nur mit Wirkung für die Zukunft berücksichtigt werden.

(6) Recht auf Beschwerde

Sie haben zudem gem. Art. 21 DS-GVO das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren.